Beratungsangebote an der Realschule Senne

Die Beratungstätigkeit an der Realschule Senne wird in der Regel von allen Lehrerinnen und Lehrern durchgeführt.

Sie umfasst einerseits die Beratung der Schülerinnen und Schüler sowie deren Erziehungsberechtigten bei Lernschwierigkeiten und Verhaltensauffälligkeiten.

Ergänzend zu dieser allgemeinen Beratungstätigkeit arbeitet das Beratungsteam.

Zusätzlich hat die Realschule Senne Arbeitsschwerpunkte im Bereich Berufswahl und individuelle Förderung.

Die Beratungslehrerinnen

M. Bruning M. Bruning
A.-L. Haumann A.- L. Haumann
M. van Ross M. van Ross
M. Löckener M. Löckener
Sprechzeiten:
siehe ständige Aushänge
in der Schule
Kontakt:
über das Sekretariat
Telefon: 0521 5579980-0

Das Beratungsteam

  • bietet individuelle Einzelfallberatungen für Schülerinnen und Schüler und ihre Erziehungsberechtigten,
  • hilft bei der Kontaktaufnahme zu weiteren Unterstützungsangeboten und Beratungsstellen,
  • unterstützt die Kolleginnen und Kollegen in der Beratungstätigkeit,
  • bietet Kolleginnen und Kollegen Unterstützung bei Konflikten in der Klasse,
  • erarbeitet Konzepte zur Sucht- und Gewaltprävention,
  • führt in Zusammenarbeit mit außerschulischen Stellen Elternseminare in der Schule durch.

Das Beratungsteam versteht sich als zusätzliche Unterstützung in Fragen und Problembereichen, die über den Fachunterricht hinausgehen. Es ist ansprechbar für Schülerinnen und Schüler, Kolleginnen und Kollegen sowie Erziehungsberechtigte.

Fragen der weiteren Schullaufbahn oder möglichen beruflichen Bildungswege können vom Klassenlehrer oder vom Team der Berufswahlvorbereitung geklärt werden.

Individuelle Einzelfallberatungen werden von den Beratungslehrerinnen Martina Bruning und Mirja van Ross angeboten.

„Sich beraten“ heißt, gemeinsam zu neuen Lösungswegen zu kommen und dabei möglicherweise auch Umwege in Kauf zu nehmen. Wir Beratungslehrerinnen unterstützen die Ratsuchenden dabei, aus eigener Kraft ihre Situation zu verbessern. Eher selten reicht dazu ein guter Rat aus, meistens braucht es mehrere Treffen über einen längeren Zeitraum, damit Fortschritte sichtbar werden.

Das Angebot des Beratungsteams umfasst z.B.

  • die persönliche Beratung bei Lernstörungen, Verhaltensauffälligkeiten, sozialen Konflikten in der Schule oder außerhalb der Schule, persönlichen Problemen
  • die Vermittlung von weiteren Hilfsangeboten z.B. Schulpsychologe, Sucht- und Familienberatungsstellen

Selbstverständlich unterliegen wir der Schweigepflicht.

An unserer Schule gibt es außerdem regelmäßige Sprechzeiten von dem Schulpsychologen Herrn Hoffmann, die bei Bedarf von Schülerinnen und Schülern sowie Eltern genutzt werden können.

Konzepte zur Sucht- und Gewaltprävention

Unsere Konzepte zur Sucht- und Gewaltprävention stehen in Zusammenhang mit unserer Grundidee von einem konstruktiven Umgang mit Konflikten sowie unserer Schulverfassung und Schulordnung (beides in Überarbeitung).

Unsere Konzepte betonen die Eigenverantwortlichkeit des Einzelnen bei der Lösung von Gewalt- und Suchtproblemen.

Suchtprävention

  • „Lions Quest“ - Programm als Stärkung der Persönlichkeit in Jahrgang 5 und 6
  • Sucht und Drogen als Unterrichtsthema in Sozialwissenschaften Jahrgang 7
  • Theaterprojekt „Natürlich bin ich stark“ in Jahrgang 7, eingebunden an den Unterricht mit dem Klassenlehrer
  • Projekt zum Umgang mit Alkohol in Jahrgang 8 (in Planung)
  • „Sicherheit im Internet“ als Thema eines Schwerpunkttages in Jahrgang 9
  • Schüler als Medienscouts mit festen Sprechzeiten und Angeboten von individuellen Projekttagen und Unterricht. Betreuender Lehrer ist Hans-Peter Wellmann.

Gewaltprävention

  • Streitschlichtung: Ausbildung und Betreuung von Streitschlichtern aus Klasse 8-10 für die Jahrgänge 5 und 6. Betreuende Lehrerin ist Frau Denise Salyga.
  • Umgang mit Mobbing: Die Realschule Senne arbeitet seit dem Schuljahr 2010/2011 erfolgreich nach dem „No Blame Approach“, um Mobbingvorfälle zu stoppen. Ansprechpartnerin dafür sind Anna-Lena Haumann und Martina Bruning.
  • Informationen zum Mobbing und Tipps zum Umgang damit im Schülerkalender
  • Seit Schuljahresbeginn 2013/2014 Teilnahme am Programm „Schule atmosfairisch“ der Malteser, denn entscheidend für eine gute Schulatmosphäre sind:
    - Verbindliche Regeln für alle.
    - Eine klare Strategie für den Umgang mit Mobbing und Gewalt.
    - Ein durchgängiges Sozialcurriculum für alle Jahrgänge.
    Ansprechpartnerin dafür ist Katharina Tönges.

Elternseminare und Elterncafé

Wir planen wieder regelmäßig Informationsveranstaltungen für Eltern in Form von Seminaren und Cafés, bei denen es um wichtige Themen der Erziehung und Suchtprävention geht.

Die Seminare finden Samstagvormittag statt und werden von außerschulischen Referenten aus der Bildungs- und Erziehungsarbeit begleitet. Das Elterncafé findet an einem Werktag nachmittags in informellem Rahmen statt.

Die Themen der Seminare und des Cafés werden auch in Absprache mit der Elternpflegschaft festgelegt.

  • „Gefahren im Internet“, Referent: Herr Rösler vom Kommissariat Vorbeugung (Polizei Bielefeld)